Zur Zeit sind 7 Gäste und 0 Mitglieder online

Hörproben

A bis Z

Künstler von A - Z
Sampler von A - Z
Personen von A - Z
Festivals von A - Z
Label von A - Z
Studios von A - Z

Rezensionen

(Sparta - Threes)
Wer 2006 immer noch von einem Comeback von At the Drive-In in Originalbesetzung träumte, wurde knallhart auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Denn die Alben,... mehr
Künstler von A - Z

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Sonstige



Arctic Monkeys



Band-ID: 1480
Herkunft: England (Sheffield)
Gründungsjahr: 2002
Genre: Alternative / Rock
Webseite: Offizielle Webseite
Offizielle MySpace-Seite

Veröffentlichungen:
Titel CD CD+DVD Vinyl MC DVD BD VHS DL Ausk. Rez. Bew.
2006
Whatever People Say I Am, That's What I'm Not
2 - 7.45
2006
Who the Fuck Are Arctic Monkeys
- - 4.67
2007
Favourite Worst Nightmare
3 - 6.43
2009
Humbug
1 1 6.67
->ausgewählte Veröffentlichungen bewerten
->neue Veröffentlichungen hinzufügen

Literatur:
->neues Buch hinzufügen

Chartverfolgung:
Longplay | Single

Konzertdaten:
->neue Konzertdaten hinzufügen

Konzertberichte:
->Konzertbericht schreiben

Momentane Bandmitglieder:
• Alex Turner - Gesang, Gitarre
• Jamie Cook - Gitarre
• Nick O'Malley - Bass
• Matt Helders - Schlagzeug, Perkussion

Ex-Bandmitglieder:
• Andy Nicholson - Bass (bis 2006)

Stilrichtung/Sound:
Gitarrenlastiger Indierock, zugleich tanzbar und laut. Sänger Alex Turner singt seine Texte, die oft zwischenmenschliche und soziale Themen haben, in starkem britischen Yorkshire-Akzent.

Biographie:
Fast aus dem Nichts schossen die Arctic Monkeys Ende 2005 ins internationale Rampenlicht, als ihre Debütsingle I Bet You Look Good on the Dancefloor auf Platz 1 in England ging. Die junge Band aus Sheffield hatte sich zuvor auch ohne Plattenvertrag durch das Internet eine breite Fanbasis erarbeitet. Auf ihrer Homepage und ihrer MySpace-Seite boten die Arctic Monkeys MP3s zum kostenlosen Download an, und können so als erste Band gelten, die über Online-Communities bekannt wurde, bevor sie einen Plattenvertrag erhielt.
Nachdem die Gruppe mit Domino Records einen Deal unterzeichnet und im Januar 2006 ihr Debütalbum Whatever People Say I Am, That's What I'm Not veröffentlichte, überschlugen sich die Ereignisse. Das Album stellte neue Verkaufsrekorde in Großbritannien auf, und ging ebenso an die Spitze der Charts wie die zweite Single "When The Sun Goes Down".
Bereits im April desselben Jahres veröffentlichten die Arctic Monkeys eine EP namens Who the Fuck are Arctic Monkeys, auf der sich vier neu aufgenommene Songs befanden.
Im selben Tempo ging die schwer gehypte Band daran, ihr zweites Album aufzunehmen. Knapp über ein Jahr nach dem Debütalbum erschien Favourite Worst Nightmare, und wurde wiederum ein internationaler Verkaufserfolg, diesmal auch in den USA.


Dieser Beitrag wurde geschrieben von: Crippler 09:05 29.07.2007
Zuletzt bearbeitet von: shark 22:37 16.03.2009 (Insgesamt 2 Mal bearbeitet)
Diesen Beitrag bearbeiten


[ Zurück ]