Zur Zeit sind 0 Gäste und 0 Mitglieder online

Hörproben

A bis Z

Künstler von A - Z
Sampler von A - Z
Personen von A - Z
Festivals von A - Z
Label von A - Z
Studios von A - Z

Rezensionen

(Cannibal Corpse - Eaten Back To Life)
Schon beim Cover-Artwork haben sich die Cannibalen Anfang der 90er die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, was letztendlich zur Zensur bzw. den Verkauf gegen Altersnachweis... mehr
Künstler von A - Z

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Sonstige



ABBA

ABBA
Foto-Quelle: Universal Music



Band-ID: 436
Alternativ: Björn & Benny, Agnetha & Anni-Frid
Herkunft: Schweden (Stockholm, Stockholms län)
Gründungsjahr: 1969
Auflösungsjahr: 1982
Label: Polar Music International AB
Genre: Pop
Webseite: Offizielle Webseite
ABBA4TheRecords (Alle möglichen Infos zu den Veröffentlichungen von ABBA)

Veröffentlichungen:
Titel CD CD+DVD Vinyl MC DVD BD VHS DL Ausk. Rez. Bew.
1969
She's My Kind of Girl
- - -
1973
Ring Ring
21 - 10.00
1974
Honey Honey
- - -
1974
Waterloo
14 - 8.00
1974
The Best Of ABBA
- - -
1975
I Do, I Do, I Do, I Do, I Do
- - -
1975
ABBA
45 - 10.00
1975
Greatest Hits
5 - 8.00
1976
Pop Power - The Fantastic ABBA
- - -
1976
Golden Double Album
- - -
1976
Mamma Mia
- - -
1976
The Very Best Of ABBA
- - -
1976
Greatest Hits Including Fernando
- - -
1976
All About ABBA - Mamma Mia
- - -
1976
Fernando
- - -
1976
Grandes Exitos
- - -
1976
Arrival
22 - 10.00
1977
Olvidafe - El Jean de la Eterna Juventud
- - -
1977
Greatest Hits-24
- - -
1977
The Album
12 - 10.00
1978
Disco De Ouro
- - -
1978
Dancing Queen
- - -
1978
16 ABBA Hits
- - -
1978
All About ABBA
- - -
1978
Best Of ABBA
- - -
1978
El Gran Show
- - -
1978
ABBA's Greatest Hits
- - -
1979
Grandes Exitos Vol. 2
- - -
1979
The Robert W. Morgan Special Of The Week
- - -
1979
Voulez-Vous
10 - 10.00
1979
Greatest Hits Vol. 2
2 - -
1980
The Magic Of ABBA
- - -
1980
Los Grandes Exitos De ABBA
- - -
1980
Gracias Por La Música
- - -
1980
Super Trouper
12 - 8.00
1981
The Classic Dance Mixes - The Remix Project Volume...
- - 5.00
1981
Spot Light On Abba
- - 5.00
1981
To All ABBA Fans
6 - 9.00
1981
Thank You Abba
- - 8.00
1981
Greatest Live
- - -
1981
Dez Anos
- - -
1981
Aniversario - Los 10 Ańos de ABBA
- - -
1981
A Wie ABBA
- - -
1981
Slipping Through My Fingers
- - -
1981
Very Best Of ABBA
- - -
1981
A Van ABBA
- - -
1981
The Hits 3
- - -
1981
The Visitors
6 - 10.00
1982
Dreamworld
- - 7.00
1982
Greatest Hits Live
- - 10.00
1982
Great Hits USA
- - -
1982
Abbamania The Mix
- - -
1982
Celebration
- - -
1982
Por Siempre
- - -
1982
The Must Of ABBA
- - -
1982
Dancing Special
- - -
1982
Disco Special - 1
- - -
1982
Disco Special - 2
- - -
1982
Love Sounds Special
- - -
1982
Record 1
- - -
1982
Record 2
- - -
1982
Record 3
- - -
1982
Record 4
- - -
1982
ABBAntologiABBA
- - -
1982
Record 5
- - -
1982
A Collection Of Hits
- - -
1982
The ABBA Special
- - -
1982
Best
- - -
1982
Best Of Artist Selection
- - -
1982
The Singles: The First Ten Years
4 - -
1983
Hits & Mix
- - -
1983
Remixes
- - -
1983
Golden Hits
- - -
1983
I Love ABBA
- - -
1983
The Love Songs
- - -
1983
Thank You for the Music - A Collection of Love Son...
- - -
1984
Television Highlights
- - 7.00
1984
Hits! Hits! Hits!
- - -
1984
Love Songs
- - -
1984
The Story Of ABBA
- - -
1984
From ABBA With Love
- - -
1986
Dream On Too Again
- - 7.00
1986
Legends
- - -
1986
The Singles Vol. 1
- - -
1986
The Singles Vol. 2
- - -
1986
Live
- - 10.00
1986
The Hits
- - -
1988
Os Grandes Sucessos
- - -
1988
The Best Collection Of World Popular Music, Pops &...
- - -
1988
Take A Chance On Us
- - -
1988
Mastermix
- - -
1988
The Collection Volume 2
- - -
1988
The Hits 2
- - -
1988
International
- - -
1988
Absolute ABBA
- - -
1989
Unforgettable ABBA
- - -
1990
Blondes Have More Fun
- - -
1990
Alternative ABBA
- - -
1990
The Songbook
- - -
1990
Mania The Mix
- - -
1990
Ultimate Collection (Visitors)
- - -
1990
Golden Stars
- - -
1991
El Album
- - -
1991
Story
- - -
1991
Best Of The Best
- - -
1991
Gonna Sing You My Love Song
- - -
1992
Little White Secrets
1 - 7.00
1992
1970-1982
- - -
1992
The ABBA Collection
- - -
1992
Inga Theme
- - -
1992
We Owed You One
- - -
1992
ABBA Gold: Greatest Hits
- - 10.00
1993
Oro: Grandes Éxitos
3 - 10.00
1993
Dancing Queens
- - -
1993
Made In Sweden
- - -
1993
Forever Gold
- - -
1993
More ABBA Gold: More ABBA Hits
- - 10.00
1994
The Winner Takes It All - Rarities
- - 8.00
1994
Mas Oro - Mas Abba Exitos
2 - 10.00
1994
Dream On
- - -
1994
Gold Christmas
- - -
1994
Rarities & Demos
- - -
1994
Sweet Dreams Are Made Of This
- - -
1994
Voulez-Vous (Live In Las Vegas)
- - -
1994
Thank You for the Music
2 - 10.00
1995
Pa Svenska
- - 8.00
1995
Selections From Thank You For The Music
- - -
1996
The Archives -rare international tracks
- - 7.00
1996
Collection Series
- - -
1996
Master Series
- - -
1996
The Music Still Goes On
- - -
1996
More Archives - More Rare Tracks
- - -
1996
Master Serie
- - -
1996
ABBA
- - -
1996
Interview
- - -
1998
Love Stories
- - -
1998
Ring Ring
- - -
1998
The Collection
- - 10.00
1999
Complete ABBA Gold
- - -
1999
Classic ABBA
- - -
1999
The Collection - Classic
- - -
1999
The Collection - Dance
- - -
1999
The Collection - Romance
- - -
1999
25 Jaar Na Waterloo
- - -
1999
25 Jaar Na Waterloo (Deel 2)
- - -
1999
The Complete Singles Collection
1 - 10.00
1999
The Winner Takes It All - The ABBA Story
- - 7.00
2000
The Complete Gold Collection
- - -
2000
Les Talents Du Siecle
- - -
2000
Millennium Edition
- - -
2000
Super Stars
- - -
2001
The Definitive Collection
- - 10.00
2004
Television Highlights A Compilation Of 42 Televisi...
- - 7.00
2004
In Concert
- - 9.00
2004
The Last Video
- - 8.00
2004
Super troupers
- - -
2005
18 Hits
- - -
2005
The Movie
- - 8.00
2005
The Complete Studio Recordings
- - -
2006
16 Hits
- - -
2006
Number Ones
- - -
2008
The Albums
- - -
2009
In Japan
- - -
->ausgewählte Veröffentlichungen bewerten
->neue Veröffentlichungen hinzufügen

Samplerbeiträge:
SamplerSong
2000Kuschelrock 14I Have A Dream - 4:42

Literatur:
Titel Sprache Bew.
1978 ABBA Deutsch -
->neues Buch hinzufügen

Chartverfolgung:
Longplay | Single

Konzertdaten:
1980 | 1979 | 1977 | 1975 | 1974 | 1973 | 1971 | 1970 |
->neue Konzertdaten hinzufügen

Konzertberichte:
->Konzertbericht schreiben

Gründungsmitglieder:
Agnetha Fältskog - Gesang
Anni-Frid "Frida" Lyngstad - Gesang
Benny Andersson - Keyboard, Klavier, Gesang
Björn Ulvaeus - Gitarre, Gesang

Ex-Bandmitglieder:
Agnetha Fältskog - Gesang
Anni-Frid "Frida" Lyngstad - Gesang
Benny Andersson - Keyboard, Klavier, Gesang
Björn Ulvaeus - Gitarre, Gesang

• Live/Gastmusiker:
Ola Brunkert – Schlagzeug auf allen Studio Aufnahmen (ab 1974)
Rutger Gunnarsson – Bass auf allen Studio Aufnahmen (ab 1974)

Stilrichtung/Sound:
ABBA hat viel experimentiert bis sie ihren Sound, den ABBA-Sound gefunden haben. Die vier konnten aber auch richtig Rockig sein wie der Song King-Kong-Song, So Long, Hole In Your Soul zeigen.
Inspiriert wurden die vier von vielen Musikern wie Elvis Presley, Connie Francis, The Beatles, Bee Gees.

Wissenswertes:
• Gewannen 1974 den Eurovision Song Contest mit dem Song Waterloo.
• 1971 heirateten Agnetha Fältskog und Björn, aus dieser Verbindung sind Linda, geboren 1974 und Christian, geboren 1977 hervorgegangen. 1979 dann die Scheidung von Agnetha Fältskog und Björn.
• Benny und Frida haben 1978 geheiratet und sind 1981 geschieden worden.
• Mit dieser Formation wurde Schweden weltweit als Musikland bekannt. Die Geschichte von ABBA begann 1966. Björn und Benny trafen sich bei einer Party. Sie spielten damals beide in verschiedenen Gruppen, Björn bei den "The Hootenanny Singers" und Benny bei "The Hep Stars". Sie beschlossen, zusammen Songs zu schreiben, zunächst allerdings ohne großen Erfolg. 1970 lernten sie dann die beiden Mädchen Gnetha und Frida kennen und traten im Herbst erstmals zusammen auf, unter dem Namen "The Festfolk Quartet". Danach schrieben Björn und Benny eine ganze Menge Songs für bekannte schwedische Interpreten und auch für Filme. "The language of love" wurde im Februar 1971 ihr erster internationaler Erfolg. Björn wurde der Job eines Produzenten bei einer Plattenfirma angeboten. Er akzeptierte unter der Bedingung, daß Benny mit ihm kam. 1972 wurde dann ABBA geboren, und zwar mit der Platte "She's my kind of girl". Agnetha und Frida durften dabei im Background mitsingen. Ein japanischer Verleger hörte den Song in Paris, kaufte die Rechte, und ABBA, die damals allerdings noch unter Björn und Benny firmierten, hatten in Japan ihren ersten Top-Hit. 500 000 Exemplare dieses Liedes gingen über den Ladentisch. Auch die nächsten beiden Songs, "Santa Rosa" und "People need love", wurden in Japan Bestseller. Es stand zu dieser Zeit schon Björn, Benny, Agnetha und Anni-Frid auf den Plattencovern; und da das einbißchen lang war, einigte man sich darauf, nur die Anfangsbuchstaben der Vornamen zu nehmen. Ab 1974 hieß das Quartett ganz offiziell ABBA. 1973 reichten die vier das Lied "Ring, ring" für den Grand Prix d'Eurovision ein, fielen damit aber schon in Schweden durch, was sie nicht hinderte, anschließend mit der Nummer einen internationalen Hit zu landen. 1974 versuchten sie es dann noch einmal mit "Waterloo". Dieses mal klappte es. Das Lied gewann in Schweden, gewann die Endausscheidung, und damit war nun endgültig eine Top-Gruppe geboren. Von diesem Zeitpunkt an gelangen den Damen und Herren von ABBA, die inzwischen auch richtige Ehepaare waren, grundsätzlich Top-Notierungen in den internationalen Charts. Für ihre Alben erhielten sie Gold- und Platin-Auszeichnungen. Bereits 1979 beliefen sich die Verkäufe ihrer Platten weltweit auf über 60 Millionen Stück. Ihre perfekt arrangierten, faszinierend einfachen Pop-Songs, bei denen meist die hervorragenden Vokalharmonien der beiden Sängerinnen dominierten, waren Musik ohne Grenzen. Lieder wie "Fernando"(1976), "Dancing Queen" (1976), "Knowing me, knowing you" (1977), "Take a chance on me" (1978), "The winner takes it all" (1980), "Super trouper" (1980), liefen von Feuerland bis Grönland, von Japan bis Südamerika. 1982 löste sich die Formation geschäftlic und privat auf. Agnetha Fältskog und Frida starteten Solokarrieren. agnetha war erfolgreich mit Songs wie "Can't shake lose", "The beat is on", und "Wrap your arms around me", Softsongs, die an ABBA erinnerten. Frida ging extremere Wege mit Liedern wie "I know there's something going on", das sie 1972 mit Phil Collins von Genesis aufnahm. Björn und Benny blieben zsammen und schrieben das hinreißende Musical "Chess". 1985 nahmen und produzierten sie 2 Alben mit der schwedischen Gruppe Gemini. Die beiden Alben erreichten nur die Top 20 in Schweden, obwohl dort 2 unveröffentlichte Abba Songs zu finden sind: Another you, another me und Just like that. Für die beiden CDs muss man heute ein Vermögen zahlen (ab 100 € aufwärts. Im Jahr 1995 hatte das gemeinsam komponierte Musical Kristina från Duvemåla in Malmö Premiere und dort großen Erfolg. Derzeit haben Ulvaeus und Andersson nach der Londoner Premiere 1999 inzwischen in vielen weiteren Städten aller Kontinente (außer Südamerika) Erfolg mit dem in der jeweiligen Landessprache aufgeführten Musical Mamma Mia. Das Musical basiert auf den erfolgreichsten Hits von ABBA, erzählt aber nicht die Geschichte der Band, wie fälschlicherweise oft angenommen wird. In Deutschland wird „Mamma Mia“ nach Hamburg und Stuttgart seit 2007 auch in Essen und Berlin gespielt.
• Der engliche Sänger und Schauspieler Murray Head nahm für den Soundtrack den Titel "One night in Bangkok" auf, und hatte 1984/1985 damit einen weltweiten Bestseller. Ebenfalls erfolgreich war Murray Head 1985 mit einem weiteren Chess-Song, mit dem sanften besinnlichen Titel "Pity the child". Björn Ulvaeus, Benny Andersson und ihr Texter Tim Rice erhielten 1985 für dieses Musical die Goldene Europa.
• "Es sei wirklich eine Menge Geld, aber wir entschieden uns dagegen", sagte Abba-Sänger Benny Andersson der schwedischen Boulevardzeitung "Aftonbladet". Ein amerikanisch-britisches Konsortium hatte mit dem Angebot die Erfolgsband der siebziger Jahren zu einem Comeback ermutigen wollen, eine MILLIARDE Dollar im Jahre 2000 geboten, um von dem internationalen Revival der Abba-Hits profitieren zu können. Die singenden Vier sollten für hundert Konzerte verpflichtet werden. Sie lehnten alle das Angebot ab.
• Am 26. Januar 2010 wurde die Gruppe bei der Eröffnung der Museumsausstellung „ABBA World” für 375 Millionen Tonträger geehrt. Schätzungen gehen sogar von etwa 400 Millionen verkauften Platten aus. Jährlich werden noch über 3 Millionen verkaufte ABBA-Tonträger gezählt (Die Angaben basieren auf Berechnungen und Schätzungen der Musikindustrie).


Dieser Beitrag wurde geschrieben von: Saskia 08:31 23.02.2007
Zuletzt bearbeitet von: DOKTOR MUSIK 12:32 04.06.2012 (Insgesamt 13 Mal bearbeitet)
Diesen Beitrag bearbeiten


[ Zurück ]