Zur Zeit sind 1 Gäste und 0 Mitglieder online

A bis Z

Künstler von A - Z
Sampler von A - Z
Personen von A - Z
Festivals von A - Z
Label von A - Z
Studios von A - Z

Rezensionen

(Tocotronic - Es ist egal, aber)
Es gibt wohl nicht viele Bands, bei denen sich im Laufe der Karriere soundtechnisch so viel verändert hat wie bei Tocotronic. Ganz klar lässt sich... mehr
Slamdance-Mania

geschrieben am 11.05.2008 von TheInfredible (Bewertung: 1/10)
zum Festival Slamdancemania: 2007
bisher 4297 Mal angesehen


Das Slamdance-Mania Festival war auch diese Jahr DAS Metal-Event des Jahres in Remchingen!
Obwohl "nur" 200 Besucher gezählt wurden,rockten die Bands auf der Bühne ab und heizten den Metalheads vor der Bühne ordentlich ein!

My Elegy hatten die undankbare Aufgabe als erste Band bereits um 15.30 Uhr das Festival zu eröffnen. Den Jungs war das allerdings ziemlich egal. Sie rockten die Bühne wie ein Headliner und hätten sich einen Platz viel weiter oben im Line-Up verdient! Trotzdem haben sie sich viele neue Fans erarbeitet!!!

Danach waren Ugly Perceptions an der Reihe und ballerten ihren brutalen thrash-metal erfolgreich in die Menge.Leider hatte die Band am Anfang mit schlechtem Sound zu kämpfen und mussten dann auch noch ihr set küzen.Die thrasher aus Remchingen haben sich allerdings von all den (Sound)Problemen nicht einschüchtern lassen und spielten Songs wie "Beyound the frost" oder "Path of terror" arsch-tight runter! Ein grosses Lob an die Front-Brüder Raffa (bass) und Con (gitarre) und den wohl besten Nachwuchsdrummer an diesem Abend,David.

Ascension aus Bruchsal drehten anschliessend mächtig auf. Mit ihrem old-school Hardcore kamen sie beim Publikum sehr gut an! Obwohl die Band wenige Stunden später noch einen Auftritt zu spielen hatte,gaben die Jungs alles und nutzen jeden zentimeter der grossen Bühne aus. Allen voran Sänger Kai und Gitarrist Marc,welcher später noch einmal positiv auffallen sollte.

Mit Point of Agony wurde es dann wieder düsterer! Mit einer Mischung aus black,-thrash,-und deathmetal begeisterten sie die Slamdance-Besucher und werden in Zukunft sicherlich öfters in Remchingen und Umgebung zu sehen sein! Leider hatten auch sie mit leichten Sound-Problemen zu kämpfen,meisterten aber wie auch Ugly Perceptions diese Hürde ohne sich etwas anmerken zu lassen.Grosses Lob an Point of Agony!

Decided 2 Revolt aus Karlsruhe hatten danach leichtes Spiel,da die Besucher noch von der letzten Band ziemlich aufgedreht waren. Nach einem melodiösem Intro legte die Band gleich mit ihrer MetalCore-Show los. Gitarrist Marc,der nur kur Zeit hatte sich vom Ascension-Auftritt zu erholen,rannte und sprang über die Bühne wie von der Tarantel gestochen.Bassist Fabian und Gitarrist Domi machten ebenfalls ordentlich Dampf und animierten die Menge zum abgehen.Die Sound-Probleme,welche so gut wie jede Band hatte,muss man an dieser Stelle nicht mehr erwähnen.Als Zugabe spielte die Band das Machine Head-Cover "Davidian", bei dem drummer Lu zwar nicht ganz mit seiner Stimme glänzen konnte,dafür um so mehr als animierender Frontmann! Am Schlagzeug glänzte all-round Talent Marc.

Nach einer kurzen Umbaupause drehten Cute Rage aus Pforzheim mächtig auf und überzeugten mit ihrem thrash-lastigem Metalcore voll und ganz! Vor der Bühne drehten die Leute total durch und es bildeten sich einige circe pits. Shouter Lu,übrigens Cousin von Decided 2 Revolt-drummer Lu,war auch an diesem Abend nicht zu bremsen und gab wieder einmal den perfekten Shouter und Frontmann.Zusätzlich glänzte er zwischen den Songs mit lockeren Ansagen und seiner coolen Art.Songs wie "My broken heart" oder "a summer dies" wurden regelrecht abgefeiert.Nachdem die Band wenige Wochen zuvor auf einem anderen Festival wegen intoleranten Besuchern vom Bürgermeister persönlich von der Bühne geholt wurde,konnte man sie auf dem Slamdance total unzenziert erleben! Von Cute Rage,da bin ich mir sicher,wird man in Zukunft noch sehr viel hören!

Katharsis als co-headliner hatten es anschliessend nicht einfach.Die Cute Rage-show war eigentlich kaum zu überbieten und die Besucher freuten sich schon auf den Headliner.Trotzdem schafften es die Dark-Metaler das Publikum auf ihre Seite zu ziehen! Mit einer tollen Lichtershow,brennenden Kerzen auf der Bühne und natürlich ihrer Musik überzeugten sie die Besucher. Sänger Malte konnte mit seiner düsteren Stimme Punkten,währen Background-Sängerin Alice und der Rest der Band im Hintergrund glänzten. Die leicht an Dimmu Borgir erinnernden Songs mit sehr schönen Keybords kamen beim Publikum gut an und wurden mit reichlich Applaus belohnt. Die sehr gut zur Musik abgestimmte Lichtershow war regelrecht hypnotisierend und die sechzig Minuten Spielzeit vergingen wie im fluge.Ihre Mischung aus progressivem Metal,Gothic und DarkMetal verleiht Katharsis einen unglaublichen Wiederekennungswert!Katharsis schafften es in einem Metalcore lastigem Festival Line Up sich durchzusetzen und blieben einigen Besuchern sicherlich in guter Erinnerung.

Fear My Thoughts kamen,sahen und siegten! Was anderes war von den Jungs auch nicht zu erwarten.Trotz für FMT-Verhältnisse kleiner Besucherzahl gaben sie alles und legten die Bühne in Schutt und Asche! Martin Fischer,gebürtiger Pforzheimer und neuer Sänger,fügte sich ohne Probleme in die Band ein und konnte mit starker Stimme und stageacting überzeugen.Schon ab dem ersten Song hatten Fear my Thoughts die Menge im Griff und beschenkten die durchdrehenden Fans mit Krachern wie "Blankness"
oder "sweetest hell". Songs die life fast noch besser knallen als auf Platte. Drummer Norman bearbeitete das Schlagzeug ohne Gnade,die Gitarristen Markus und Patrick spielten die genialsten Gitarren-rifs und Bassist Bartosz glänzte neben dem genialen Bass-spiel auch als entertainer zwischen den Songs. Alles in einem war es für Fear my Thoughts ein gelungener Auftritt und eine gute Möglichkeit sich auf die Hell on Earth Tour mit Walls of Jericho und Born from Pain vorzubereiten.

Alle Festivalberichte von TheInfredible anzeigen


zurück zu den Festivaldaten