Zur Zeit sind 1 Gäste und 0 Mitglieder online

A bis Z

Künstler von A - Z
Sampler von A - Z
Personen von A - Z
Festivals von A - Z
Label von A - Z
Studios von A - Z

Rezensionen

(Sonic Youth - Dirty)
Ein kaum einem Album der New Yorker Kunst-Pop-Institution scheiden sich die Geister so sehr wie an "Dirty". Über die Genialität von "Daydream Nation" waren sich... mehr
Personen von A - Z

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Sonstige



Ernst Ströer



Person-ID: 1854
Geschlecht: männlich
Wohnort: bei München
Geburtsdatum: 08.01.1963
Geburtsort: München
Webseite: Offizielle Webseite

Berufe:
Komponist
• Musikproduzent
• Musiker (Percussion, Drums)
• Arrangeur
• Autor


Instrumente & Ausrüstung:
• Troyan Drums
• World Percussion

Künstler:
Passport
Ströer Bros. & Fine
• Christian Prommers Drumlesson

Veröffentlichungen als Komponist:
KünstlerVeröffentlichungAnmerkung
1985Ströer Bros. & FineNOMADEN

Biographie:
ERNST STRÖER,
geboren 1963 in München, lebt und arbeitet als Musiker, Arrangeur, Komponist, Musikproduzent und Autor in der Nähe von München. Ernst, der aus einer musikalischen Familie stammt, beginnt mit 12 Jahren exzessiv auf Schulbänken und Tischtennisschlägern zu trommeln - zur Verzweiflung seiner Lehrer und zur Musik von Weather Report, Miles Davis und Herbie Hancock. Die ersten Experimente münden in die Gründung einer Schülerband, die Stücke von Volker Kriegel nachspielt. Ernst entdeckt das Schlagzeug für sich, will aber nicht im Sitzen spielen. Er entwickelt ein spezielles Hand-Drum-Set, das im Stehen gespielt wird.
Seit 1978 bringt er gemeinsam mit seinem Bruder Hans P. Ströer eigene Platten mit experimentellem Charakter heraus, die im Laufe der Jahre Kultstatus erreichen ("Fluchtweg Madagaskar" und "Nomaden" mit Howard Fine).
1981-1985 spielt Ernst Ströer als Percussionist und Hand-Drummer bei Volker Kriegels "MILD MANIAC ORCHESTRA“. Die erste Tournee beginnt am letzten Abiturtag, Plattenaufnahmen folgen. (JOURNAL, SCHÖNE AUSSICHTEN). Als Studiomusiker wirkt Ernst in den folgenden Jahren bei Aufnahmen von Andreas Vollenweider, Cusco, Harald Haerter, Rosanna & Zelia, Pippo Pollina, Wolfgang Haffner, Clara Ponty, Peter Kruder u.v.a. mit.
1982 gründen die Ströer Brüder den Hans P. und Ernst Ströer Musikverlag und das Label "Ilusion-Records". Es folgen Veröffentlichungen von Soundtracks und Büchern, u.a. "Zu Franz Hummels Opern", herausgegeben von Hans Turner. Bei Aufnahmen und Tourneen der Ströer Bros. Band NERV mit dem englischen Sänger Tony Trott intensiviert Ernst sein Hand-Drumming. Baldur Bockhoff, Musikkritiker der SZ, schreibt, Ernst dresche in die Trommeln wie die Schlachthausmänner aus Upton Sinclair's Roman "Der Sumpf".
Mitte der 80er Jahre etablieren sich STRÖER BROS. als erfolgreiches Produzenten- und Kompositionsteam. 1985-1998 produziert und arrangiert Ernst zusammen mit Bruder Hans und mit dem Regisseur Horst Königstein zwölf Alben mit Udo Lindenberg. Dazu zählen unter anderem das Album "Hermine" unter Mitwirkung von Marlene Dietrich (dabei entsteht Marlenes letzte Tonaufnahme vor ihrem Tod), und die Orchester-CD "Belcanto" mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg. Seit 1986 zahlreiche weitere Schallplatten-Projekte als Produzent, Arrangeur und Musiker zusammen mit Hans, u.a. für Wigald Boning, Marianne Rosenberg.
1987 schickt das Goethe-Institut Ströer Bros. mit ihrem Projekt "NOMADEN“ auf Südostasien-Tournee.
1988 übernehmen Ströer Bros. die Programmgestaltung und Musikalische Leitung der "German KunstDisco Seoul", des offiziellen deutschen Kulturbeitrags zum Olympic Arts Festival bei den Olympischen Sommerspielen in Seoul/Südkorea. Sie verpflichten 136 junge Musiker und DJ Westbam, der dort ausschließlich für diesen Anlaß produzierte Musik auflegt.
Seit 1988 schreibt Ernst Filmmusiken, unter anderem für den Spielfilm "Coming In" mit Franka Potente und die Serie "Berlin Break" von Wolfgang Petersen (Universal) sowie Bühnenmusiken für Theaterinszenierungen, u.a. in Basel, Bad Hersfeld, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Mannheim, München und Wien.
Zusammen mit Klaus Doldingers legendärer Band "PASSPORT“, der Ernst seit 1989 angehört, spielt er viele hundert Konzerte bei Tourneen im In-und Ausland (Schweiz, Österreich, Südafrika, Brasilien, Marokko) und ist auf mittlerweile elf Passport-CDs zu hören.
Anfang der 90er Jahre produziert Ernst zwei Hörspiele von Hans Turner für den SWF. 1994 bis 1998 Kompositionsstudien bei H.C. Mylla, München. 1999 bis 2002 entsteht das neue Wohn- und Studiogebäude aus Thoma-Holz bei München.
2005 eröffnen Ströer Bros. in Partnerschaft mit amazon den Internetshop stroerbrosmedia.de. Veröffentlichung der Original Soundtracks "Die Manns" und "Speer und Er" zu den Doku-Dramen von Heinrich Breloer.
2007 arbeitet Ernst an der Wiederveröffentlichung der "Nomaden"-Aufnahmen mit Howard Fine von 1985: erstmals auf CD und mit 4 noch unveröffentlichen Tracks.
2007 ruft Christian Prommer das Projekt "Drumlesson" ins Leben. Der Aufnahme der ersten CD "DRUMLESSON VOL. 1", die an einem Tag in München von Roberto di Gioia, Dieter Ilg, Wolfgang Haffner und Ernst eingespielt wird und im Februar 2008 bei Sonar Kollektiv erscheint, folgen Konzerte, u.a. in London, Tokio, Osaka, Amsterdam, Thessaloniki, Berlin, Danzig, Salzburg, Dublin, Helsinki, Southport, Wien, Porto ...
Im März 2008 erscheint im Schott -Verlag "Das MusikHörBuch - Vom passiven zum aktiven Musikgenuss" von Ströer Bros.
2010 erscheint "DRUMLESSON ZWEI", produziert von Peter Kruder, Konzerte folgen.
2010 erscheint VOODOO TRAVEL, die neue CD von Ströer Bros. & Fine bei Ilusion Records.
Ernst Ströer erhielt auf seinem Weg durch die Wildnis zahlreiche Goldene Schallplatten, den Deutschen Schallplattenpreis sowie den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.


Dieser Beitrag wurde geschrieben von: 3nomaden 18:57 10.11.2010
Zuletzt bearbeitet von: persh 19:14 10.11.2010 (Insgesamt 1 Mal bearbeitet)
Diesen Beitrag bearbeiten


[ Zurück ]