Zur Zeit sind 15 Gäste und 0 Mitglieder online

A bis Z

Künstler von A - Z
Sampler von A - Z
Personen von A - Z
Festivals von A - Z
Label von A - Z
Studios von A - Z

Rezensionen

(Metallica - Death Magnetic)
Blechbüchsen-Armee rolle und schepper. Diese Aussage kennen viele Ältere Metallica- Höhrer aber auch Junge neu dazu gekommenen Höhrer haben mit dem Album St.Anger diese Geräusch... mehr

Lieblingslisten


Queen - Die Alben
Best of im E.P. Format

geschrieben am 22.01.2012 von Graveworm (Bewertung: 8/10)
zur Veröffentlichung Ist Es Wahr von Crematory
bisher 2350 Mal angesehen


Zu ihrem selbst betitelten komplett deutschsprachigem Album „Crematory“ lieferten selbige vorab eine 4 Track umfassende E.P. mit dem Namen „Ist es Wahr“. Allzu viel Neues gab es dabei leider nicht auf die Ohren.

Eigentlich bietet der Rundling lediglich einen neuen Track, der später auch auf dem Album zu finden war. Die übrigen drei Tracks sind ein Querschlag durch das bisherige Schaffen der Gothic Death Metaller. So lohnt sich das Teil eher für die Leute, die einen kleinen Einblick in den musikalischen Werdegang erhaschen woll(t)en, oder einfach mal alle bis dato geschriebenen Hits der Band auf einer CD zusammengefasst besitzen woll(t)en und das für kleines Geld.

Mit dem gotischen „Tears of Time“, dem genialen „Shadows of Mine“ und dem ruppigen „Eyes of Suffering“ sind nämlich die stärksten Stücke der ersten drei Alben vertreten, die die Band noch von einer anderen Seite zeigen. Jedes für sich ein Klassiker!

Der Titelsong „Ist es Wahr“ kann da nicht ganz mithalten. Zwar vereint er die bekannten Trademarks der Band (Keyboardteppich, harte Gitarren und Felix markanter Gesang), geht aber mit den cleanen Vocals etwas in eine neue Richtung und entfernt sich dadurch deutlich vom Death Metal Einschlag vergangener Tage. Zudem wirkt der deutsche Text etwas zu kitschig und wurde eindeutig auf ein einfaches Reimschema ausgelegt. Trotzdem ist es immer noch ein guter Song mit einem schönen Ohrwurm, nur halt nicht ganz so gut wie das alte Zeug.

Fazit: Eigentlich als Mini Best Of anzusehende E.P. mit erstklassigen Songs aber ohne wirklichen Mehrwert.

Alle Rezensionen von Graveworm anzeigen


zurück zur Veröffentlichung